Medienmitteilung

Galenica 2010: ein hervorragendes Jahr trotz ausserordentlicher Investitionen und Währungseinflüsse

Mittwoch, 19. Januar 2011

Die Galenica Gruppe erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von CHF 3‘104.3 Mio. (+6.6%) und hielt damit erfolgreich den pharma-politischen Herausforderungen stand. Wie geplant hat Galenica das Gewinnwachstum 2010 in zukunftsgerichtete Projekte reinvestiert. Trotz dieser ausserordentlicher Investitionen in klinische Studien für Ferinject® sowie in die Vertriebsorganisation in Europa und trotz negativer Währungseinflüsse wird der Gewinn der Gruppe 2010 über dem Vorjahr liegen.
Die Umsätze des Geschäftsbereichs Pharma erhöhten sich mit 30.1% sehr stark und zwar durch internes Wachstum dank Ferinject® (+131.7% in Europa und +24.3% in der Schweiz) sowie aufgrund der Akquisition von OM Pharma. Der Umsatz von Logistics (-2.3%) wurde grösstenteils durch den Wegfall der Verkäufe von Globomedica beeinflusst. Auf vergleichbarer Basis liegt er auf Vorjahreshöhe und entwickelte sich damit besser als der Markt. Die Verkäufe von Retail steigerten sich um 30.1%, hauptsächlich aufgrund der Akquisition von Sun Store. Das eigene Apothekennetz umfasst mittlerweile über 400 Standorte, viermal mehr, als die Nummer 2 auf dem Markt.

_2010 entwickelten sich sämtliche Aktivitäten der Galenica Gruppe planmässig. Der Umsatz stieg um 6.6% auf CHF 3'104.3 Mio. Dabei sind die Umsätze von OM Pharma und Sun Store erstmals ein ganzes Jahr konsolidiert. Dieses positive Ergebnis ist unter den gegebenen Umständen keineswegs selbstverständlich: Die Regierungen verschiedener europäischer Länder haben drastische Massnahmen zur Reduktion der Gesundheitskosten eingeführt. Darunter fallen auch Märkte wie Deutschland, Griechenland, Schweiz, Spanien und Türkei, die für das Geschäft von Galenica von grosser Bedeutung sind. Zudem haben der Euro und der US Dollar gegenüber dem Schweizer Franken weiter massiv an Wert verloren.

PHARMA
_Der Geschäftsbereich Pharma erwirtschaftete 2010 einen Nettoumsatz von CHF 578.5 Mio. und verzeichnete somit eine Zunahme gegenüber Vorjahr von 30.1% trotz massiver Währungseinflüsse. In lokaler Währung, also bereinigt um die negativen Währungseinflüsse, betrug das Wachstum 34.3%. Die Umsätze der Produkte von OM Pharma wurden zum ersten Mal ein ganzes Jahr konsolidiert und beliefen sich auf CHF 115.3 Mio. Die Einnahmen aus den Lizenzgebühren von CellCept wurden durch Generika in verschiedenen Ländern sowie durch den Einfluss von Währungsschwankungen geschmälert; der Rückgang von CHF 302.6 Mio. auf CHF 187.5 Mio. entsprach den Erwartungen. Seit der Akquisition von Aspreva im Januar 2008 erhielt Galenica kumuliert Lizenzeinnahmen in der Höhe von rund CHF 840 Mio., und dies bei einem Netto-Akquisitionspreis von rund CHF 620 Mio. Die Synergien wurden vollumfänglich umgesetzt und erfüllen die Pläne, wie sie bei der Akquisition definiert wurden, bei weitem. Der Vertrag läuft noch bis 2017.

Vifor Pharma Rx: weiter steigende Nachfrage nach Eisenpräparaten
_Der globale Umsatz der intravenösen Eisenprodukte Ferinject® und Venofer® konnte um 13.0% auf CHF 254.2 Mio. erhöht werden, in lokaler Währung nahm der Umsatz um 18.1% zu.

_Ferinject® war per Ende 2010 in rund 30 Ländern zugelassen und in 14 Ländern auf dem Markt; ab Januar 2011 neu auch in Frankreich, einem der wichtigsten europäischen Absatzmärkte. Das Medikament erzielte 2010 weltweit einen Umsatz von CHF 69.6 Mio. Dies entspricht einer Zunahme von 67.7% gegenüber Vorjahr, in lokaler Währung sogar von 74.0 %. Berücksichtigt man die Tatsache, dass Vifor Pharma in gewissen Märkten wie Griechenland, Polen oder Portugal mit lokalen Vertriebspartnern arbeitet, liegt der Umsatz zu Marktpreisen bei rund CHF 74.5 Mio. Die Umsätze in Europa haben mit CHF 38.8 Mio. um 131.7% zugelegt, in lokaler Währung entspricht dies einem Wachstum von 147.2%.

_Auch Venofer® entwickelte sich sehr positiv mit einem Umsatz von CHF 184.6 Mio. und weist damit ein leichtes Wachstum von 0.6% aus, in lokaler Währung 5.4%, und dies trotz wachsender Konkurrenz durch Nachahmerprodukte und neuer Produkte in Europa und in den USA. Diese Entwicklung verdeutlicht den Erfolg der Strategie, Venofer® in enger Zusammenarbeit mit Fresenius Medical Care (FMC) zu vermarkten.

_Dank einer verbesserten Durchdringung in ausgewählten Märkten steigerten sich die internationalen Verkäufe des oralen Eisenpräparats Maltofer® auf CHF 51.2 Mio. (+15.3%), in lokaler Währung um 19.0%.

_Im Heimmarkt Schweiz erreichten Ferinject® und Venofer® einen Umsatz von CHF 36.6 Mio. (+13.7%). Das Geschäft mit den übrigen rezeptpflichtigen Medikamenten von Vifor Pharma in der Schweiz wurde auf vergleichbarer Basis um 27.2% auf CHF 52.0 Mio. gesteigert. Die wichtigsten Erfolge erzielten die Leaderprodukte Symfona® (CHF 7.5 Mio., +40.7%) und Trittico® (CHF 5.0 Mio., +26.8%). Mit einem Umsatz von CHF 1.4 Mio. (+151.5%) entwickelte sich das im Herbst 2009 neu lancierte Produkt Bramitob® (ein Präparat zur Behandlung von zystischer Fibrose) sehr stark.

Erfolgreiche klinische Studien
_Eine Subanalyse der FAIR-HF-Studie zeigte, dass die Behandlung von Eisenmangel mit Ferinject® die Nierenfunktion bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz entscheidend verbessern kann. Die FERGI-COR Studie demonstrierte erfolgreich die Wirksamkeit sowie das vorteilhafte Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Ferinject® zur Korrektur der Eisenmangelanämie bei Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung.
Die laufenden Studien, die zur Zulassung von Injectafer® (US-amerikanischer Markenname von Ferinject®) in den USA lanciert wurden, kommen planmässig voran.

PA21: Start zum klinischen Phase-III-Programm
_Die Vorbereitungen für das klinische Phase-III-Programm am Phosphatbinder PA21 wurden zügig vorangetrieben. Es ist geplant, im 1. Quartal 2011 die ersten Patienten zu rekrutieren. Dabei arbeitet Vifor Pharma eng mit FMC zusammen. Vifor Pharma hat ebenfalls eine Vereinbarung mit Kissei Pharmaceutical abgeschlossen, um PA21 in Japan zu entwickeln und zu vermarkten.
Weitreichendes Abkommen mit Fresenius Medical Care
Vifor Pharma und FMC verstärken ihre bestehende Partnerschaft mit der Gründung eines spezialisierten Pharmaunternehmens. Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma Ltd. hält die weltweiten Vermarktungsrechte an Venofer® und Ferinject® im Bereich der Nephrologie sowie am neuartigen Phosphatbinder PA21. Das neue Unternehmen, das zu 55% Galenica und zu 45% FMC gehört, übt seine Vertriebsrechte seit Anfang 2011 in den USA aus. In der übrigen Welt wird die Vereinbarung noch von verschiedenen Wettbewerbsbehörden geprüft. Vifor Pharma bringt ihr Know-how in den Bereichen Eisenersatztherapie und Phosphatbindung ein. FMC, der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen, ermöglicht den Zugang zu seinem global grössten Netzwerk von Dialysezentren.

OM Pharma: erste Synergien umgesetzt
_Die Verkäufe von OM Pharma betrugen CHF 115.3 Mio. und wurden erstmals ein ganzes Jahr konsolidiert. Broncho-Vaxom®, das umsatzstärkste Produkt von OM Pharma, entwickelte sich sehr erfreulich und erreichte weltweit einen Umsatz von CHF 49.7 Mio. (+8.5%, in lokaler Währung +12.2%). Broncho-Vaxom® hat ein bedeutendes Entwicklungspotenzial sowohl in geografischer Hinsicht als auch bezüglich der Ausweitung der Behandlungs- und Vorsorgemöglichkeiten.

_Die Integration von OM Pharma schreitet planmässig voran; bereits werden vielerorts Synergien genutzt, insbesondere in der Vertretung der Produkte und in der Forschung. So wurde das Verkaufsteam von OM Pharma in der Schweiz in das Verkaufsteam von Vifor Pharma Rx integriert, eine Synergienutzung, die auch mit weiteren Tochtergesellschaften von Vifor Pharma geplant ist. Aufgrund dieser Entwicklung und der wachsenden strategischen Bedeutung der wichtigsten Produkte von OM Pharma werden ihre Umsätze künftig separat und nicht mehr bei Consumer Healthcare ausgewiesen.

Vifor Pharma Consumer Healthcare: Ausbau verschiedener Produktlinien
_Der Umsatz von Consumer Healthcare belief sich auf insgesamt CHF 110.0 Mio. (+2.0%, bereinigt um die Umsätze von OM Pharma, welche separat ausgewiesen werden). In der Schweiz wuchs der Umsatz um 1.9% auf CHF 81.4 Mio., obwohl der Markt einen Rückgang von 2.0% verzeichnete. Spezifische Marketinganstrengungen und der Ausbau von verschiedenen Produktlinien trugen zur positiven Entwicklung bei. So wartete etwa Perskindol® in der Schweiz mit drei neuen Produkten auf.

_Die Export-Einnahmen stiegen trotz ungünstiger Wechselkurseinflüssen auf CHF 28.6 Mio. (+ 2.1%). Bereinigt man die Währungseinflüsse, beträgt die Zunahme +7.5%. Mit zweistelligen Zuwachsraten erwiesen sich Equazen eye q™, Perskindol® und Otalgan® als die eigentlichen Wachstumstreiber. Mittlerweile sind die Consumer-Healthcare-Produkte von Vifor Pharma auf allen Kontinenten vertreten.

LOGISTICS
_Der Umsatz des Geschäftsbereichs Logistics beläuft sich auf CHF 2‘015.0 Mio. (-2.3%). Dieser Rückgang ist grösstenteils darauf zurückzuführen, dass die Verkäufe von Globomedica, einem Teilbereich von Globopharm, nach deren Management-Buyout nicht mehr berücksichtigt wurden. Zudem wirkten sich einerseits die vom Bund per 1. März 2010 eingeführten Preis- und Margensenkungen auf Medikamente aus und andererseits wurden 2009 Umsätze in Zusammenhang mit der A H1N1-Pandemie realisiert, die sich im Berichtsjahr nicht wiederholten. Auf vergleichbarer Basis und unter Berücksichtigung dieser Faktoren beläuft sich der Umsatz auf Vorjahreshöhe und entwickelte sich damit besser als der Markt.

_Durch einen Exklusivvertrag mit Procter & Gamble Prestige Products sicherte sich Galexis den alleinigen Vertrieb hochwertiger Kosmetika in der Schweiz. Damit baute sie ihr Produktsortiment aus und erschloss sich neue Kundenkreise. Alloga integrierte Globopharm erfolgreich und festigte damit ihre Position als führende Dienstleisterin im Prewholesalegeschäft.

RETAIL
_Gegenüber dem Vorjahr steigerte der Geschäftsbereich Retail seinen Umsatz um 30.1% auf CHF 1‘089.5 Mio. (ohne Coop Vitality). 28.2% dieser Umsatzsteigerung sind auf die in der zweiten Jahreshälfte 2009 akquirierte Apothekenkette Sun Store und weiterer Apothekenübernahmen zurückzuführen. Das interne Umsatzwachstum lag bei 1.9%. Die Verkäufe der Coop Vitality Apotheken werden jeweils at-equity konsolidiert. Sie betrugen CHF 116.9 Mio. und lagen damit 10.6% über Vorjahr; 4.7% entfielen auf inneres Wachstum.

_Mit der Zusammenführung verschiedener Back-Office-Funktionen hat GaleniCare die Integration der verschiedenen Apothekenformate gestärkt und Synergiepotenziale umgesetzt. Das Apothekennetzwerk von Galenica umfasste per Ende 2010 über 400 Standorte - 279 eigene Apotheken sowie 133 Partnerapotheken - und ist damit das grösste in der Schweiz.

ÜBRIGE: HEALTHCARE INFORMATION
_Der Umsatz von Healthcare Information betrug CHF 49.0 Mio. und lag damit 13.9% höher als im Vorjahr. Vor allem der Anfang 2010 intensivierte Rollout der neusten Version von TriaPharm® wirkte sich positiv aus.

_Der andauernde Trend zur Vernetzung der verschiedenen Akteure im Gesundheitsmarkt fördert weiterhin auch die Entwicklung von elektronischen Systemen. Wichtiger Treiber dafür ist die „Strategie eHealth Schweiz“ von Bund und Kantonen, welche Galenica im Rahmen ihrer Möglichkeiten vollauf unterstützt. e-mediat erhielt 2010 von der Stiftung RefData den Auftrag, die Stammregistrierungsstelle im Rahmen von eHealth Schweiz aufzubauen und zu betreiben.

GALENICA GRUPPE: WECHSEL AUF STUFE GENERALDIREKTION
_Per 1. Juli 2011 wird Philippe Weigerstorfer eine neue Herausforderung in Singapur für den asiatischen Markt annehmen: Als General Manager von Vifor Pharma Asien/Pazifik übernimmt er die Leitung einer Region mit vielversprechendem Potenzial. Zusätzlich übernimmt Philippe Weigerstorfer die Funktion eines Special Advisor, indem er den Verwaltungsratspräsidenten bezüglich weiterer Entwicklungen und bezüglich Projekte berät. Ausserdem wird er dem Verwaltungsrat regelmässig über die aktuelle Situation und die Aussichten berichten.

_Damit sich Philippe Weigerstorfer vollumfänglich auf seine neue grosse Herausforderung konzentrieren kann, wird er per Ende Juni von seiner Funktion als Leiter der Generaldirektion Corporate Development der Galenica Gruppe und als Mitglied der Generaldirektion zurücktreten.
Die Funktion von Corporate Development der Gruppe wird künftig nicht mehr auf Gruppenebene geführt, sondern bei den einzelnen Geschäftsbereichen angesiedelt.

Nächste Termine
_Am 15. März 2011 wird die Galenica Gruppe Medien und Finanzanalysten über die Resultate des Geschäftsjahres 2010 und den Ausblick für das laufende Jahr informieren.

_Die ordentliche Generalversammlung findet am 5. Mai 2011 statt.

Galenica ist eine diversifizierte Unternehmensgruppe im Gesundheitsmarkt, die unter anderem Pharmazeutika entwickelt, produziert und vertreibt, Apotheken führt, Logistikdienstleistungen anbietet sowie Datenbanken offeriert und Netzwerke etabliert. Mit ihren beiden Geschäftseinheiten Vifor Pharma und Galenica Santé hat die Galenica Gruppe bei all ihren Kernaktivitäten eine führende Position inne. Sie realisiert einen grossen Teil ihres Ertrags im internationalen Umfeld. Galenica ist an der Schweizer Börse kotiert (SIX Swiss Exchange, GALN, Valorennummer 1’553’646).

Kontakt

Christina Hertig

Christina Hertig

Leiterin Kommunikation


Galenica AG

Corp. Communications
Untermattweg 8
CH-3027 Bern

Tel:
+41 58 852 85 17
Fax:
+41 58 852 85 58

Link senden

Als Link versenden



Links