Medienmitteilung

Neues Rekordergebnis für Galenica:
Gewinn zum 16. Mal in Folge zweistellig gesteigert

Dienstag, 13. März 2012, ↓ direkt zum Download

Die Galenica Gruppe präsentiert für das Jahr 2011 ein neues Rekordergebnis und weist zum 16. Mal in Folge ein zweistelliges Gewinnwachstum aus. Der konsolidierte Reingewinn (vor Minderheiten) erhöhte sich um 10.9% auf CHF 255.6 Mio. Ausserdem konnte Galenica die Verschuldung weiter reduzieren und das Eigenkapital erhöhen, wodurch die Bilanz deutlich gestärkt wurde. Die Ergebnisse sind umso beeindruckender, als der anhaltende Druck auf die Gesundheitskosten, die generelle Wirtschaftssituation und insbesondere auch der starke Schweizer Franken die Aktivitäten der Galenica Gruppe stark beeinflussen.

Galenica hat sich in den vergangenen 16 Jahren kontinuierlich von der einstigen Grossistin zu einem international tätigen Healthcare-Unternehmen entwickelt. Die Gruppe steht nun am Anfang einer fünfjährigen Periode, während der verschiedene strategische Projekte realisiert werden sollen, die für die Zukunft des Unternehmens von grosser Bedeutung sind. Um diese Projekte erfolgreich umzusetzen, baut Galenica auf ihre bewährte, langfristig orientierte Strategie und ihre Kultur des unternehmerischen Handelns, kombiniert mit erstklassiger Pharma-Expertise, die insbesondere mit der per 1. Januar 2012 erfolgten Ernennung von David Ebsworth als CEO der Galenica Gruppe verstärkt werden konnte.

GALENICA GRUPPE
_Galenica erwirtschaftete 2011 einen konsolidierten Nettoumsatz von CHF 3'187.4 Mio., was einer Steigerung um 2.7% gegenüber dem Vorjahr entspricht.
Daraus resultierte ein Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) von CHF 399.4 Mio. Der Rückgang um 9.8% gegenüber dem Vorjahr ist auf bedeutende negative Währungseinflüsse zurückzuführen sowie auf die wie erwartet rückläufigen Lizenzeinnahmen von CellCept auf CHF 120.5 Mio. (Vorjahr: CHF 187.5 Mio.).
Galenica investierte CHF 130.4 Mio. in Forschungs- und Entwicklungsvorhaben; die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Güter beliefen sich 2011 auf CHF 60.4 Mio. (Vorjahr: CHF 71.2 Mio.).
Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 1.3% auf CHF 327.1 Mio. Bereinigt um die Wechselkurseinflüsse entwickelte sich der EBIT um 7.2%.
Der konsolidierte Reingewinn (vor Minderheiten) nahm um 10.9% auf CHF 255.6 Mio. zu. Bereinigt um die Wechselkursverluste entwickelte er sich um 17.9% und der Gewinn nach Abzug der Anteile von Minderheiten um rund 5%.
Das Eigenkapital stieg weiter auf CHF 1’202.6 Mio. (+29.0%), was die Eigenkapitalquote auf 38.6% brachte, während die Nettoverschuldung um 25.2% auf CHF 708.8 Mio. abnahm. Das Gearing reduzierte sich deshalb massiv von 102% auf 59%.

PHARMA
_Der Nettoumsatz des Geschäftsbereichs Pharma entwickelte sich um 1.0% auf CHF 584.3 Mio. Bereinigt um die Währungseinflüsse betrug das Wachstum 8.4%.
Die Investitionen in Forschung und Entwicklung beliefen sich auf CHF 123.7 Mio. Sie wurden einerseits für klinische Studien zur Vorbereitung der Registrierung von PA21 in den USA und Europa eingesetzt. Andererseits wurden damit Projekte unterstützt, welche die wissenschaftliche Evidenz der Wirksamkeit von Ferinject® fördern. Weitere Mittel wurden für den Aufbau der Tochtergesellschaften und das internationale Vertriebsnetz zur Vermarktung von Ferinject® eingesetzt. Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren resultierte für den Geschäftsbereich Pharma ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 254.4 Mio. (+1.1%).

_Eisen- und Rx-Produkte: Ferinject® verzeichnete ein Umsatzplus von 23.0% auf CHF 85.7 Mio. (+32.1% in lokaler Währung), während Venofer® einen Umsatz von 167.1 Mio. (-9.5%, +1.9% in lokaler Währung) erreichte. Die bedeutenden Währungsschwächen beim US-Dollar und Euro sowie Anpassungen zur Senkung der Gesundheitskosten in einigen Märkten wirkten sich negativ auf diese Umsatzentwicklungen aus. Hingegen entwickelte sich die Anzahl der verkauften Einheiten (100 mg) von Ferinject® mit insgesamt +44% sehr erfreulich: In den Niederlanden betrug die Zunahme 262%, in Grossbritannien 76%, in den nordischen Ländern 46%, in Deutschland 41% und in Spanien 31%. Ausserdem wurde Ferinject® sehr erfolgreich in Frankreich lanciert: Nach nur einem Jahr hat sich das Land bereits zum viertgrössten Markt von Ferinject® entwickelt.

_Die ersten Resultate von PREFER, einer Studie mit Frauen, die an Eisenmangel ohne Anämie leiden, liegen vor und zeigen auf, dass der statistisch definierte Endpunkt erreicht wurde. Die Resultate werden zurzeit im Detail analysiert und noch im laufenden Jahr veröffentlicht. Bis Ende 2011 wurden bereits über 6’600 Patientinnen im Rahmen des klinischen Studienprogramms mit Ferinject® behandelt. Damit liegt die wohl umfassendste Datenbasis für die klinische Evidenz der Wirksamkeit von intravenös verabreichtem Eisen in verschiedenen therapeutischen Bereichen vor.

_Die Wettbewerbsbehörden der Europäischen Union und der Schweiz genehmigten im Oktober 2011 die Geschäftsaktivitäten von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma. Anfang November wurden die Marketing- und Verkaufsrechte für Ferinject® und Venofer® im Gebiet der Nephrologie sowie alle Rechte an PA21 auch für Europa und weitere Regionen an Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma übertragen. Mit Beginn der Geschäftstätigkeit kontaktierten Verkaufsteams von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma Kunden in 15 Ländern, um ihnen das umfassende, speziell auf Nierenkrankheiten zugeschnittene pharmazeutische Portfolio vorzustellen. Auf diese Weise erhalten über 225’000 Patienten einen einfacheren und rascheren Zugang zur gesamten Produktpalette von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma.

_Die Entwicklung des Phosphatbinders PA21 läuft mit guter Unterstützung von Fresenius Medical Care planmässig voran. Es ist vorgesehen, die Registrierungsunterlagen im 4. Quartal 2012 bei der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) und bei den europäischen Gesundheitsbehörden einzureichen. Der japanische Partner Kissei Pharmaceutical machte ebenfalls eindrückliche Fortschritte in der klinischen Entwicklung von PA21 für japanische Patienten. Die klinischen Studien der Phase I im zweitgrössten Dialysemarkt der Welt wurden bereits erfolgreich abgeschlossen, und die Phase II wurde gestartet.

_Die anderen Eisenprodukte entwickelten sich um 14.2% (+19.7% in lokaler Währung) auf CHF 62.3 Mio. Dabei wies vor allem Maltofer® mit 20.3% ein sehr starkes Wachstum auf (in lokaler Währung +26.9%), und zwar sowohl in der Schweiz mit +18.9% als auch in grossen internationalen Märkten wie Russland mit +102.1% und Brasilien mit +16.1%.

_Die Verkäufe der übrigen rezeptpflichtigen Medikamente stiegen um 13.6% auf CHF 47.8 Mio. (+17.3% in lokaler Währung).

_Infektionskrankheiten/OTX: Die Geschäftseinheit Infektionskrankheiten/OTX konnte die Verkäufe ihrer Produkte trotz verschiedenen negativen Marktfaktoren und Währungseinflüssen insgesamt leicht steigern. Die vier umsatzstärksten Produkte sind in lokaler Währung alle gewachsen, allen voran Uro-Vaxom® mit einer Entwicklung von 19.9% auf CHF 12.7 Mio. (in lokaler Währung +27.7%). Auch Broncho-Vaxom® entwickelte sich in lokaler Währung mit 3.6% positiv und erreichte einen Umsatz von CHF 47.8 Mio. (-2.4%).

_Consumer Healthcare: Der Umsatz von Vifor Pharma Consumer Healthcare Schweiz belief sich insgesamt auf CHF 81.3 Mio. (-0.1%). Während die Verkäufe gewisser OTC-Produkte unter saisonalen Einflüssen litten, entwickelte sich der Bereich Herstellung für Dritte (Lohnherstellung) mit einer Zunahme um 16.4% sehr erfreulich. Die internationalen Verkäufe von Consumer Healthcare von CHF 23.6 Mio. (-17.4%) waren in lokaler Währung um 7.6% rückläufig und wurden stark durch das abgeschwächte wirtschaftliche Umfeld in vielen Schlüsselmärkten beeinflusst.

LOGISTICS
_Der Umsatz des Geschäftsbereichs Logistics erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 3.3% auf CHF 2’081.5 Mio., wobei sich der Pharmagrosshandelsmarkt um 0.7% entwickelte. Sowohl Galexis (Wholesale) als auch Alloga (Prewholesale) konnten ihre führende Marktstellung weiter behaupten und dank der Gewinnung neuer Kunden ihre Marktanteile vergrössern. Zur positiven Entwicklung hat zudem der hohe Automatisierungsgrad des Distributionszentrums Niederbipp beigetragen, dank dem Margenverluste wettgemacht werden konnten. Auch der Ausbau des Galexis Dienstleistungsangebots – etwa mit der Einführung des Parcel Service –, Innovationen wie die neue Alloga Transportkühlbox und die Modernisierung des Distributionszentrums in Lausanne-Ecublens trugen zum positiven Ergebnis bei. Auf vergleichbarer Basis, das heisst unter Berücksichtigung von Sonderfaktoren wie beispielsweise dem Verkauf einer Liegenschaft im Jahr 2010, blieb das Betriebsergebnis (EBIT) im Vergleich zum Vorjahr stabil; es belief sich insgesamt auf CHF 22.8 Mio. (-15.7%).

RETAIL
_Das Apothekennetzwerk von Galenica ist mit insgesamt rund 450 Standorten das grösste in der Schweiz: Es beinhaltet 289 eigene Apotheken und 161 Partnerapotheken. Der Geschäftsbereich Retail steigerte seinen Umsatz in einem schwierigen Umfeld um 2.6% auf CHF 1’117.9 Mio. (ohne Coop Vitality). Das interne Wachstum betrug +1.0%. Die Verkäufe der Coop Vitality Apotheken, welche nicht konsolidiert werden, beliefen sich auf CHF 125.6 Mio. (+7.5%).
Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat weitere Massnahmen zur Senkung der Medikamentenpreise umgesetzt, womit auch der Einsatz von Generika gefördert wird. Diese Massnahmen haben den schweizerischen Apothekenmarkt stark beeinflusst: Er war insgesamt um 0.9% rückläufig. Dank dem engagierten Einsatz der Mitarbeitenden und mit gezielten Massnahmen wie einer aktiven Verkaufsförderung, der Entwicklung neuer Angebote zusammen mit Lieferanten sowie Neueröffnungen und Standortübernahmen konnte der Geschäftsbereich Retail die negativen Markteinflüsse zu einem wesentlichen Teil abfedern und die rückläufigen Margen kompensieren. Somit gelang es den Apotheken von Galenica, ihre Marktposition weiter zu stärken. Gleichzeitig führten die gestrafften Prozesse im Backoffice-Bereich zu einer Effizienzsteigerung. So nahm das Betriebsergebnis (EBIT) um 3.5% auf CHF 52.6 Mio. zu.

HEALTHCARE INFORMATION
_Der Geschäftsbereich HealthCare Information erwirtschaftete 2011 einen Umsatz von CHF 47.8 Mio. Der Umsatzrückgang von 2.5% ist hauptsächlich auf die Verlangsamung der Rollouts der Apothekenmanagementsoftware TriaPharm® zurückzuführen. Das Betriebsergebnis (EBIT) beläuft sich auf CHF 2.4 Mio. Das Arzneimittel-Kompendium der Schweiz® wurde 2011 im Bereich der elektronischen Medien weiterentwickelt. So ist eine App für iPhone, iPad und iPod touch erhältlich; für andere Smartphones, E-Books und Anwendungen auf Windows und Mac sind optimierte Online-Versionen des Kompendiums verfügbar. Mit dem Grossistenmodul logINDEX® und dem Modul «Clinical Decision Support» für hospINDEX® erfuhr auch die INDEX-Palette einen weiteren Ausbau.

GALENICA GRUPPE – AUSBLICK
_Die Galenica Gruppe steht am Anfang einer fünfjährigen Periode, in der verschiedene strategisch wichtige Projekte realisiert werden sollen, welche die Internationalisierung des Unternehmens vorantreiben, und deren Erfolg für die Zukunft der Gruppe von grosser Bedeutung sein wird.

_Die amerikanische Gesundheitsbehörde wird noch in diesem Jahr über die Zulassung von Injectafer® (US-Markenname für Ferinject®) in den USA entscheiden.

  • Vifor Pharma wird die geografische Verbreitung von Ferinject® wie auch die Kenntnisse über Eisenmangel und entsprechende Therapien weiter erhöhen. Das Gemeinschaftsunternehmen Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma wird mithelfen, das bedeutende Potenzial der Eisenmedikamente im Bereich der Nephrologie optimal auszuschöpfen.
  • Die Arbeiten zur Registrierung von PA21 in den USA und in Europa werden intensiv vorangetrieben; die Einreichung der Unterlagen ist für das 4. Quartal 2012 geplant.
  • Vifor Pharma hat bei der galenischen Entwicklung von BG-12 mitgearbeitet, einem Untersuchungswirkstoff von Biogen Idec zur Behandlung der multiplen Sklerose, der gegenwärtig den Zulassungsbehörden der USA und der EU zur Prüfung vorliegt. Vifor Pharma wurde von Biogen Idec als einer der Produzenten von BG-12 ausgewählt. Wenn das neue Produkt die Zulassung erhält, kann es eine vielversprechende Therapie zur Behandlung der multiplen Sklerose werden.
  • In den Geschäftsbereichen Logistics, Retail und HealthCare Information werden Prozesse laufend optimiert, um die Effizienz zu steigern und die Rentabilität zu verbessern. Mit Innovationen und einer exzellenten Qualität der Dienstleistungen soll die Kundenbindung gefestigt und weiter ausgebaut werden.

_Galenica wird weiterhin in die Forschung und Entwicklung sowie in wissenschaftliche und kommerzielle Aktivitäten investieren. Finanziert werden diese Vorhaben durch den erwirtschafteten Umsatz und die übrigen Betriebserträge wie beispielsweise die Lizenzeinnahmen von CellCept. Die nächsten fünf Jahre werden die Galenica Gruppe herausfordern, denn es wird Zeit brauchen, bis sich der Erfolg einstellen wird.

_Aufgrund der Langfristigkeit der lancierten Projekte und der instabilen externen Einflussfaktoren hat sich das Management von Galenica zum Ziel gesetzt, 2012 einen Gewinn in Vorjahreshöhe zu erreichen.

Generalversammlung vom 3. Mai 2012
_Nach 15 Jahren intensiver Tätigkeit als Verwaltungsrat der Galenica Gruppe, zuletzt als Vize-Verwaltungsratspräsident und Lead Director, hat Paul Fasel aus Altersgründen entschieden, sich nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. Mit seinen Erfahrungen als Offizinapotheker engagierte sich Paul Fasel tatkräftig an der Transformation der Galenica Gruppe von der einstigen Grossistin zu einem modernen und international tätigen Healthcare-Unternehmen. Fritz Hirsbrunner wird der Generalversammlung zur Wahl als neues Mitglied des Verwaltungsrats vorgeschlagen. Ausserdem wird der Verwaltungsrat die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende von CHF 9.00 pro Namenaktie (+12.5%) beantragen.

Neues Mitglied der Generaldirektion Galenica Gruppe
_Der Verwaltungsrat von Galenica AG hat Karin Isabella Priarollo als neues Mitglied der Generaldirektion Galenica Gruppe ernannt. Sie wird per 1. Mai 2012 die Funktion als Leiterin Human Resources Galenica antreten. Unter ihrer Leitung wird Human Resources neu als Generaldirektion geführt.

Pharma
_Vifor Pharma will sowohl die geografische Verbreitung von Ferinject® als auch das Bewusstsein für Eisenmangel und Eisentherapien beim medizinischen Fachpersonal und bei den Patienten erhöhen. Die zunehmende Zahl von Studien, die den Wert von Eisentherapien belegen, bestätigt deren wichtige Rolle in der unterstützenden Behandlung bei einer steigenden Anzahl von Krankheiten. Die Resultate der PREFER-Studie an Frauen mit Eisenmangel ohne Blutarmut werden 2012 publiziert. Klinische Studien in den Gebieten der Onkologie, der Schwangerschaft, des chronischen Nierenversagens sowie bei chronischer Herzinsuffizienz werden fortgeführt; neue Studien in weiteren therapeutischen Gebieten sind für 2012 geplant.

_Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma bietet Eisentherapien von hoher Qualität für Patienten mit chronischem Nierenversagen an. Das Marketing und den Vertrieb für Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma in den einzelnen Ländern übernimmt, je nach Organisationsstruktur, entweder der Partner im jeweiligen Land, Vifor Pharma, Fresenius Medical Care oder ein Drittpartner.

_Die Anwendung der immunstimulierenden Produkte Broncho-Vaxom® und Uro-Vaxom® wird auf neue Indikationen und mithilfe des weltweiten Vifor Pharma Vertriebsnetzes auf neue Märkte ausgedehnt.

_Vifor Pharma Consumer Healthcare Schweiz führt die Entwicklung ihrer therapeutischen Kernbereiche weiter, ebenso die Kooperation mit wichtigen Apothekenketten und -gruppen. Die Einführung der erweiterten Linie für Perskindol® ist für 2012 vorgesehen. Ebenso in Aussicht steht der Beginn der Lohnfabrikation des Medikaments BG-12 von Biogen Idec in Villars-sur-Glâne.

Logistics
_In den nächsten Jahren wird der Druck auf die Leistungserbringer im Gesundheitsmarkt weiter zunehmen. Gruppierungen werden darum stärker auf Eigenmarken setzen. Die Nachfrage nach den Dienstleistungen des Geschäftsbereichs Logistics bleibt deshalb hoch. Gefragt sind auch Sortimente, die über den Medikamentenbereich hinausgehen, wie beispielsweise die Depotkosmetik.
Galexis wird ihre Funktionalitäten ausbauen und neue Dienstleistungsfelder entwickeln, etwa mithilfe der GALecoline® Palette, die neu Ohrthermometer, Cold/Hot Packs und Traubenzucker enthält.
Alloga wird nach der Lancierung ihrer eigenentwickelten Transportkühlbox weiterhin Lösungen erarbeiten, welche die pharmazeutische Industrie bei der Bewältigung der steigenden regulatorischen Anforderungen unterstützen. 2012 werden die internen Prozesse vereinheitlicht, was zu einer weiteren Effizienzsteigerung führen wird.

Retail
_GaleniCare wird 2012 die Vereinheitlichung der Amavita Apotheken und die Expansion des Coop Vitality Netzwerks vorantreiben sowie Winconcept als grösste Gruppierung unabhängiger Apotheken weiter etablieren. Bei Sun Store stehen das 40-Jahr-Jubiläum und weitere Eröffnungen in der ganzen Schweiz im Vordergrund. MediService wird den Fokus von Pharma Care auf ausgewählte Therapienischen beibehalten und das therapeutische Spektrum gezielt erweitern.

HealthCare Information: Stärkung der elektronischen Medien
_Documed wird den Übergang des Arzneimittel-Kompendiums der Schweiz® auf elektronische Medien vorantreiben. Die Bilddatenbank «Identa» wird als Identifikationsregister das Arzneimittel-Kompendium ergänzen. Neue Service-Portale sollen sicherstellen, dass die Datenströme von der Pharmaindustrie direkt an Documed und e-mediat fliessen und die elektronische Kommunikation vereinfacht wird. Das Modul «Clinical Decision Support» von hospINDEX® wird mit zusätzlichen Funktionen, etwa für Allergien, ausgebaut. Funktionalitäten von TriaPharm® und TriaMed® werden kundenorientiert weiterentwickelt, insbesondere im Bereich der Vernetzung innerhalb von Gruppenpraxen und Praxisketten.

Galenica ist eine diversifizierte Unternehmensgruppe im Gesundheitsmarkt, die unter anderem Pharmazeutika entwickelt, produziert und vertreibt, Apotheken führt, Logistikdienstleistungen anbietet sowie Datenbanken offeriert und Netzwerke etabliert. Mit ihren beiden Geschäftseinheiten Vifor Pharma und Galenica Santé hat die Galenica Gruppe bei all ihren Kernaktivitäten eine führende Position inne. Sie realisiert einen grossen Teil ihres Ertrags im internationalen Umfeld. Galenica ist an der Schweizer Börse kotiert (SIX Swiss Exchange, GALN, Valorennummer 1’553’646).


EBIT, EBITDA und konsolidierter Reingewinn der Galenica Gruppe (in Mio. CHF)

2011

20101

 in %

Pharma

254.4

251.7

+1.1 

Logistics

22.8

27.1

-15.7 

Retail

52.6

50.9

+3.5 

HealthCare Information

2.4

7.2

-66.7 

Übrige und Eliminationen

-5.1

-14.1

EBIT Gruppe

327.1

322.8

+1.3 


EBITDA Gruppe

399.4

442.9

-9.8 


Reingewinn Gruppe

255.6

230.5

+10.9 

1) Aufgrund der Änderung IFRIC 14 angepasst

Kontakt

Christina Hertig

Christina Hertig

Leiterin Kommunikation


Galenica AG

Corp. Communications
Untermattweg 8
CH-3027 Bern

Tel:
+41 58 852 85 17
Fax:
+41 58 852 85 58

Link senden

Als Link versenden



Links