Medienmitteilung

Galenica Gewinnerwartung 2012: über Vorjahr

Dienstag, 14. August 2012, ↓ direkt zum Download

Trotz angespannter Wirtschaftslage und weltweitem Druck auf die Gesundheitskosten weist die Galenica Gruppe im ersten Halbjahr 2012 ein gutes Resultat aus. Sie erwirtschaftete einen Nettoumsatz von CHF 1‘615.8 Mio., was einer Steigerung von 2.2% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Daraus resultierte ein Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) von CHF 217.0 Mio. (+ 4.2%). Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 4.1% auf CHF 179.9 Mio. Der konsolidierte Reingewinn vor Minderheiten nahm um 6.8% auf CHF 130.9 Mio. zu. Nach Abzug der Anteile von Minderheiten stieg der konsolidierte Gewinn um 12.8%. Galenica investiert auch in diesem Jahr bedeutende Mittel in die Forschung und Entwicklung, allein im ersten Halbjahr CHF 70.5 Mio. (+17.3%), unter anderem für die Entwicklung des Phosphatbinders PA21.
In den ersten sechs Monaten 2012 haben sich die Verkäufe von Ferinject® ausserhalb der Schweiz mit einer Zunahme von über 56% stark entwickelt; aber auch die Schweiz weist mit einem Umsatzwachstum von über 12% einen bemerkenswerten Anstieg aus.
Galenica erhöht das Jahresziel 2012 und geht davon aus, einen Reingewinn – sowohl vor als auch nach Abzug von Minderheiten – über Vorjahreshöhe zu erwirtschaften.

GALENICA GRUPPE

Höhepunkte im 1. Halbjahr 2012: Starkes Wachstum von Ferinject®
_Im Geschäftsbereich Pharma erzielte Ferinject®, mittlerweile in 33 Ländern auf dem Markt, sehr gute Ergebnisse. Weltweit stieg der Umsatz in lokaler Währung um 44.5% und die Anzahl verkaufter Einheiten insgesamt um über 50%. Auch die Entwicklung des Phosphatbinders PA21 kommt gut voran. Anfang Juli 2012 konnten die Ergebnisse der Phase-III-Studie publiziert werden. Sie erreichte ihre primären und sekundären Endpunkte und zeigte auf, dass PA21 Hyperphosphatämie bei Dialysepatienten mit chronischer Niereninsuffizienz erfolgreich kontrolliert.

_Der Geschäftsbereich Logistics konnte dank gezielten Massnahmen die Effizienz weiter steigern. Retail verzeichnete bei stabiler Rentabilität ein ansprechendes Wachstum und setzte den Ausbau seines Apothekennetzes weiter fort. Documed gewann im Rahmen einer WTO-Ausschreibung von Swissmedic den Zuschlag für den Aufbau eines Arzneimittel-Informations-Publikationssystems (AIPS).

Ausblick 2012
_Ende Juli hat die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA Luitpold Pharmaceuticals, dem US-Partner von Galenica, mitgeteilt, dass sie die Zulassung von Injectafer® (US-Markenname von Ferinject®) aufgrund von Mängeln im Produktionswerk von Luitpold in Shirley, New York, zurück hält, bis diese Mängel zur Zufriedenheit behoben sind. Luitpold arbeitet nun eng mit der FDA zusammen, um die Beanstandungen zu beheben. Für das laufende Registrierungsgesuch wurden keine weiteren klinischen Daten oder zusätzliche Analysen verlangt.

_Höchste Priorität im Bereich Forschung und Entwicklung haben die Vorbereitungen für die Registrierungsanträge des Phosphatbinders PA21 in den USA, Europa und in der Schweiz. Ein erster Zulassungsantrag ist für das vierte Quartal 2012 vorgesehen. Zudem wird Vifor Pharma die geografische Verbreitung von Ferinject® wie auch die Sensibilisierung für Eisenmangel bei verschiedenen Krankheiten weiter vorantreiben.

_In der Generaldirektion Santé werden die Geschäftsbereiche Logistics und Retail ihre Effizienz durch Konzentration auf die Prozesse und die Performance weiter verbessern und die Dienstleistungen für die Kunden ausbauen.

PHARMA
_In der ersten Hälfte 2012 erzielte der Geschäftsbereich Pharma einen Nettoumsatz von CHF 303.2 Mio., was einem Zuwachs von 2.4% entspricht. Bereinigt um die negativen Währungseffekte entwickelte er sich um 3.9%. Die Einnahmen aus den Lizenzgebühren für CellCept betrugen CHF 44.0 Mio. Das konsolidierte Betriebsergebnis (EBIT), im Geschäftsbereich Pharma im ersten Halbjahr meist stärker als im zweiten Halbjahr, nahm um 0.7% auf CHF 141.3 Mio. zu.

Vifor Pharma Rx: Nutzung des Marktpotenzials von Ferinject® in allen relevanten Therapiebereichen
_Das intravenöse Eisenpräparat Ferinject® verzeichnete ein weiteres eindrückliches Wachstum. Der Umsatz stieg um 39.4% (+44.5% in Lokalwährung) auf CHF 55.9 Mio. Die Anzahl verkaufter Einheiten (100 mg) Ferinject® stieg insgesamt um über 50%, insbesondere in Frankreich (+287%), den Niederlanden (+89%), in Österreich (+78%), in Grossbritannien (+74%) und in Portugal (+61%). Auch in der Schweiz wies der Nettoumsatz mit einem Anstieg von 12.6% eine starke Dynamik auf. Die Anwendung in weiteren Indikationen im Heimmarkt ist erfolgreich.

Venofer® wies im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von CHF 71.8 Mio. aus (-16.0%). In verschiedenen Märkten wurden die Verkäufe auch durch Druck auf die Preise beeinflusst, der aufgrund von Regierungsmassnahmen oder der weiteren Einführung von ISS-Produkten (Iron Sucrose Similars) entstand.

_Der Umsatz der anderen Eisenpräparate belief sich auf CHF 30.0 Mio. (-20.1%). Maltofer® wies weltweit einen Umsatz von CHF 23.8 Mio. (-22.5%) aus. Diese Entwicklung wurde vom Abbau der Lagerbestände bei Partnern aufgrund von Packungsumstellungen sowie der Terminierung von Ausschreibungen beeinflusst. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren blieb der Umsatz von Maltofer® im ersten Halbjahr 2012 konstant.

_Ein Höhepunkt für Ferinject® war die Empfehlung der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC), Patienten mit Herzinsuffizienz routinemässig auf Eisenmangel zu prüfen und Eisencarboxymaltose, den aktiven Wirkstoff von Ferinject®, zur Behandlung von Eisenmangel einzusetzen. In einem nächsten Schritt sollen die Kardiologen auf die Richtlinien der Gesellschaft aufmerksam gemacht werden, um die Behandlung von Eisenmangel zu fördern.

_Die wichtigsten Ergebnisse der PREFER-Studie wurden erstmals im April 2012 an einem Symposium des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) in Wiesbaden, Deutschland, vorgestellt. Sie haben gezeigt, dass eine intravenöse Eisentherapie mit Ferinject® die Müdigkeitserscheinungen (Fatigue) bei symptomatischen eisendefizienten, nicht-anämischen Frauen rasch verringert. Auch andere klinische Studienprogramme schreiten voran. So wurde bei der FIND-CKD-Studie die Patientenrekrutierung abgeschlossen. Sie untersucht die Vorteile von Ferinject® gegenüber oralen Eisenpräparaten bei der Behandlung von Anämie bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz. Die Rekrutierung für vier weitere Studien verläuft planmässig.

Infectious Diseases/OTX: Lagerabbaueffekte
_Der Nettoumsatz der Geschäftseinheit Infectious Diseases/OTX mit den Immunstimulantien wurde durch Lagerabbaueffekte beeinflusst. Aufgrund der schwachen Grippesaison mussten viele Partner erst die Winterlagerbestände aufbrauchen, bevor sie neue Bestellungen platzierten. Dies wirkte sich auf den weltweiten Nettoumsatz von Broncho-Vaxom® aus, der sich auf CHF 17.1 Mio. (-30.0%) belief. Die Umsätze von Uro-Vaxom® betrugen CHF 7.7 Mio. (+16.7%). In Russland verzeichnete Broncho-Vaxom® dank einem neuen Partner eine erfreuliche Entwicklung. Auch in der Schweiz, wo eine neue Kampagne lanciert wurde, entwickelte sich das Medikament positiv. Die Arbeiten laufen, um den Bereich der Pädiatrie mit der Entwicklung neuer galenischer Formulierungen weiter auszubauen.

Consumer Healthcare: Schwieriges Marktumfeld
_Im ersten Halbjahr 2012 belief sich der Umsatz von Vifor Pharma Consumer Healthcare auf CHF 38.5 Mio. (-2.7%). Der OTC-Markt in der Schweiz war um 2% rückläufig. Infolge von Sortimentsbereinigungen lag die Entwicklung der OTC-Produkte von Vifor Pharma unter der Marktentwicklung. Die führenden Produkte, insbesondere Algifor®, haben sich gut entwickelt. Für Perskindol® wurde ein neuer Crackling Spray für Amateur- und Profi-Sportler eingeführt. Ausserdem wurden zwei neue Produkte der Marke Magnesium® lanciert. Anti-Brumm® hingegen litt unter dem schlechten Sommerwetter.

_Die Entwicklung der Produktion im Auftrag Dritter ist mit einer Zunahme von 7.8% gegenüber der Vorjahresperiode weiter gewachsen.

_Die Exporte von Vifor Pharma Consumer Healthcare beliefen sich im Berichtszeitraum auf CHF 14.0 Mio. und weisen damit eine Umsatzsteigerung von 8.2% (in lokaler Währung +11.4%) aus. Mit einem zweistelligen internationalen Umsatzwachstum wies Perskindol® in den ersten sechs Monaten 2012 die beste Entwicklung aus.

LOGISTICS
_Im Geschäftsbereich Logistics blieb der Umsatz mit CHF 1‘038.3 Mio. (+0.5%) auf Vorjahreshöhe. Der operative Gewinn (EBIT) entwickelte sich dank weiterer Effizienzsteigerung um 26.3% auf CHF 12.9 Mio.

Steigerung der Effizienz
_Das Prewholesale-Unternehmen Alloga hat in der Berichtsperiode die Lager verdichtet, den Rüstprozess optimiert und einen Integrationsprozess aufgesetzt, um die Schnittstellen zu den Pharmakunden besser abzudecken. Dabei profitiert Alloga vom anhaltenden Trend zum Outsourcing von Logistik und Warenhaltung in der Pharma- und Gesundheitsindustrie. Die eigens entwickelte Alloga SC Kühlbox ist im ersten Halbjahr 2012 beim Grossteil der Partner eingeführt worden, welche zwischen 2 und 8°C gekühlte Produkte anbieten. Damit ist die Galenica Gruppe auch bestens gerüstet für die kommende Verschärfung der europaweiten Vorschriften zur pharmazeutischen Distributionslogistik, den Good Distribution Practices (GDP).

RETAIL
_Der Geschäftsbereich Retail steigerte den Umsatz im 1. Halbjahr 2012 um 7.1% auf CHF 583.3 Mio. gegenüber der Vorjahresperiode. Das Wachstum ist mit Blick auf die generell rückläufigen Detailhandelsumsätze, die zunehmende Medikamentenabgabe durch Ärzte, die Preissenkungen und Patentabläufe sowie wetterbedingte Effekte beachtlich. Dank der starken Zunahme der Umsätze mit rezeptpflichtigen, teuren Medikamenten konnte trotz dem schwierigen Umfeld ein starkes inneres Umsatzwachstum von 3.2% realisiert werden. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) konnte gegenüber dem Vorjahr um 8.7% auf CHF 26.3 Mio. verbessert und die Rentabilität somit gehalten werden.

Ausbau der Apothekenformate
_Wesentlich zur Umsatzsteigerung beigetragen hat der weitere Ausbau der Apothekenformate: In den ersten sechs Monaten kamen insgesamt zehn eigene und sechs von unabhängigen Partnern betriebene Verkaufspunkte hinzu. Amavita hat das im Vorjahr in kleinen Pilotapotheken getestete Kernsortiment in weiteren Apotheken, auch solchen von unabhängigen Partnern, eingeführt. Sun Store, die älteste Apothekenkette der Schweiz, feiert 2012 ihr 40-jähriges Bestehen. Die von Coop Vitality Apotheken neu eingeführte Haar-Mineral-Analyse stösst auf grossen Zuspruch. Der Kostendruck im Gesundheitswesen und die Zunahme hochpreisiger Medikamente verlangen nach neuen, spezialisierten Dienstleistungen. In diesem Umfeld entwickelt sich MediService deutlich über dem Markt. Auch die Anzahl Winconcept-Partner ist weiter gewachsen: Im ersten Halbjahr 2012 stiessen sechs Apotheken neu hinzu.

HEALTHCARE INFORMATION
_Die aufgrund eines Entscheides des Bundesverwaltungsgerichts entfallende Dokumentationspflicht bei Documed resultierte erwartungsgemäss in einem rückläufigen Umsatz des Geschäftsbereichs HealthCare Information (HCI). Er ging im 1. Halbjahr 2012 um 1.9% auf CHF 24.5 Mio. zurück. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug CHF 2.4 Mio. und stieg damit um 4.1%. 

Arzneimittel-Informations-Publikationssystem
_Documed gewann die europaweite WTO-Ausschreibung von Swissmedic und hat damit den Zuschlag für den Aufbau des neuen behördlichen Arzneimittel-Informations-Publikationssystems (AIPS) erhalten. HCI Solutions hat bei TriaPharm®, der Managementsoftware-Gesamtlösung für Apotheken, für Amavita eine neue, benutzerfreundlichere Softwaregeneration für Kassen eingeführt. Sie wird in der zweiten Jahreshälfte auch bei den Sun Store Apotheken eingeführt werden. Bei TriaMed® wurden die Verkaufsaktivitäten verstärkt. Ärzteketten, Ärztezentren und HMOs (Health Maintenance Organizations, Gesundheitszentren) setzen immer mehr auf das Produkt.

EBITDA, EBIT und konsolidierter Reingewinn der Galenica Gruppe (in Mio. CHF)

30.06.2012

30.06.2011

in %

EBITDA

217.0

208.3

+4.2

EBIT

179.9

172.7

+4.1

Pharma

141.3

140.3

+0.7

Logistics

12.9

10.2

+26.3

Retail

26.3

24.2

+8.7

HealthCare Information

2.4

2.4

+4.1

Übrige und Eliminationen

(3.0)

(4.4)

-

Reingewinn

130.9

122.6

+6.8

Davon zuzurechnen:

_Den Aktionären der Galenica AG

119.6

106.0

+12.8

_Den nicht beherrschenden Anteilen

11.3

16.6

-31.7

_Weiterführende Informationen sind im Halbjahresbericht 2012 der Galenica Gruppe enthalten. Die PDF-Version steht auf der Internetseite von Galenica unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.galenica.com/de/investoren/publikationen/halbjahresbericht.php

Galenica ist eine diversifizierte Unternehmensgruppe im Gesundheitsmarkt, die unter anderem Pharmazeutika entwickelt, produziert und vertreibt, Apotheken führt, Logistikdienstleistungen anbietet sowie Datenbanken offeriert und Netzwerke etabliert. Mit ihren beiden Geschäftseinheiten Vifor Pharma und Galenica Santé hat die Galenica Gruppe bei all ihren Kernaktivitäten eine führende Position inne. Sie realisiert einen grossen Teil ihres Ertrags im internationalen Umfeld. Galenica ist an der Schweizer Börse kotiert (SIX Swiss Exchange, GALN, Valorennummer 1’553’646).

Kontakt

Christina Hertig

Christina Hertig

Leiterin Kommunikation


Galenica AG

Corp. Communications
Untermattweg 8
CH-3027 Bern

Tel:
+41 58 852 85 17
Fax:
+41 58 852 85 58

Link senden

Als Link versenden



Links