Medienmitteilung

Galenica erreicht im ersten Halbjahr 2013 bedeutende Meilensteine und kündigt für 2013 zum 18. Mal in Folge eine Gewinnsteigerung an

Dienstag, 13. August 2013, ↓ direkt zum Download

Die Galenica Gruppe hat sich in einem komplexen Marktumfeld im ersten Halbjahr 2013 erfreulich entwickelt. Der Nettoumsatz erhöhte sich gegenüber der Vorjahresperiode um 2.0% auf CHF 1’648.6 Mio. Der Gewinn entwickelte sich auf vergleichbarer Basis vor und nach Abzug von Minderheiten um rund 7%. Unter Berücksichtigung der Sondereffekte aus IAS 19 verbesserte sich der Gewinn noch deutlicher, und zwar um 20.3% vor Minderheiten und um 21.8% nach Abzug von Minderheiten. Entsprechend geht Galenica davon aus, dass sich der Gewinn der Gruppe 2013 zum 18. Mal in Folge im zweistelligen Bereich erhöhen wird, dieses Mal sowohl vor als auch nach Abzug von Minderheiten.

Mit einem erneut zweistelligen Umsatzwachstum von 31.8% auf CHF 73.7 Mio. übertraf das intravenöse Eisenpräparat Ferinject® zum ersten Mal in der Geschichte die Umsätze von Venofer®. Die Ende Juli 2013 erfolgte Zulassung der FDA für Injectafer® (US Markenname von Ferinject®) für den US-Markt wird dem Produkt einen weiteren Wachstumsschub verleihen.
Ende 2012 und Anfang 2013 wurden die ersten Registrierungsanträge für den neuen Phosphatbinder PA21 eingereicht. Der erste Zulassungsentscheid wird von der FDA Ende 2013 erwartet.

Zum guten Semesterresultat haben auch die Geschäftsbereiche Logistics, Retail und HealthCare Information entscheidend beigetragen: trotz staatlich verordneter Preissenkungen auf breiter Front konnten alle ihre Rentabilität steigern. Mit der im Juli 2013 im Geschäftsbereich Logistics integrierten Medifilm AG kann Galexis ihre Dienstleistungspalette erweitern und Apotheken neu die individuelle Verblisterung von Medikamenten für Heimpatienten anbieten. Ebenfalls im Juli 2013 beteiligte sich GaleniCare mit 49% an der Bahnhof Apotheke Zürich, der grössten Apotheke in der Schweiz, die sehr erfolgreich und strategisch ausgezeichnet positioniert ist.

30.06.2013

30.06.2012

 in %

Pharma

134.4

141.3

-4.8 

Logistics

15.8

12.9

22.3 

Retail

30.2

26.3

14.9

HealthCare Information

2.6

2.4

5.6

Übrige und Eliminationen

20.7

(0.3)

-

EBIT

203.7

182.6

11.6




EBITDA

240.8

219.7

9.6





Reingewinn

160.0

133.0

20.3

Davon zuzurechnen:


_den Aktionären der Galenica AG

148.2

121.7

21.8

_den nich beherrschenden Anteilen

11.8

11.3

3.6

GALENICA GRUPPE
Die Galenica Gruppe hat im ersten Halbjahr 2013 den Nettoumsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 2.0% auf CH F 1’648.6 Mio. gesteigert. Währungseffekte fielen kaum ins Gewicht. Auf vergleichbarer Basis, also ohne Einfluss von Sondereffekten aus IAS 19, nahm das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) um 1.5%, das Betriebsergebnis (EBIT) um 1.8% und der konsolidierte Reingewinn vor und nach Abzug von Minderheiten (nicht beherrschende Anteile) um rund 7% zu. Inklusive der erwähnten Sondereffekte erhöhte sich der EBITDA um 9.6% auf CHF 240.8 Mio. und der EBIT um 11.6% auf CHF 203.7 Mio. Der konsolidierte Reingewinn vor Minderheiten erhöhte sich entsprechend auf
CHF 160.0 Mio. (+20.3%) und nach Abzug von Minderheiten auf CHF 148.2 Mio. (+21.8%).

Im ersten Halbjahr 2013 setzte Galenica wiederum bedeutende Mittel in der Höhe von CHF 62.6 Mio. (CHF 70.5 Mio. im ersten Halbjahr 2012) in Forschung und Entwicklung ein. Sie wurden unter anderem für Ferinject®- und PA21-Studien eingesetzt sowie im Bereich Infektionskrankheiten/OTX. Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Güter beliefen sich auf CHF 33.1 Mio. (Vorjahr:
CHF 24.0 Mio.).

PHARMA
Insgesamt generierte der Geschäftsbereich Pharma im ersten Halbjahr 2013 einen Nettoumsatz von CHF 318.3 Mio., ein Wachstum von 5.0%. Die Einnahmen aus den Lizenzgebühren für CellCept beliefen sich auf CHF 50.5 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf CHF 134.4 Mio. und nahm aufgrund der gegenüber dem Vorjahr rückläufigen Position «Übriger Betriebsertrag» von CHF 20.5 Mio. um 4.8% ab. Korrigiert um diesen Betrag würde das EBIT-Wachstum knapp 10% betragen.


Vifor Pharma Rx

Ferinject® erschliesst neue Märkte und Therapiegebiete. Der Umsatz des intravenösen Eisenpräparats Ferinject® ist weiter kräftig gewachsen. Die Verkäufe nahmen weltweit um 31.8% auf CHF 73.7 Mio. zu. Die Anzahl verkaufter 100-mg-Einheiten Ferinject® stieg um 43.5%, insbesondere in Grossbritannien (+53%), Spanien (+30%), Österreich (+35%) und Frankreich (+33%). Auch im Heimmarkt Schweiz entwickelten sich die Verkäufe mit einer Zunahme von 15.6% weiter.

Venofer® generierte einen Umsatz von CHF 59.3 Mio. (-17.4%). Der Preisdruck und behördlich verordnete Preissenkungen in verschiedenen Märkten, die Eisen-Saccharose-Nachahmerprodukte (ISS) sowie Substitutionseffekte durch Ferinject® in Europa beeinflussten den Umsatz erneut. In den USA hatten der Preisdruck und der optimierte Gebrauch intravenöser Eisenpräparate in der Hämodialyse negative Einflüsse.

Der Umsatz der weiteren Eisenpräparate stieg auf CHF 32.7 Mio. (+9.1%), darunter das orale Eisenpräparat Maltofer® mit einem Wachstum von 13.4% auf CHF 27.0 Mio.

FIND-CKD-Studie erreicht primäre Endpunkte. Eine strategische Priorität ist, das Marktpotenzial von injizierbarem Eisen in therapeutischen Gebieten ausserhalb des Dialysemarktes zu erschliessen. Im ersten Halbjahr 2013 hat Vifor Pharma im Bereich der nicht dialysepflichtigen chronischen Nierenerkrankungen (ND-CKD) einen wichtigen Schritt gemacht und die FIND-CKD-Studie abgeschlossen. Ziel der FIND-CKD Studie war es, die optimale Verabreichungsart und Dosierungsstrategie für die Eisentherapie bei nicht dialysepflichtigen Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (ND-CKD) und Eisenmangelanämie zu ermitteln. Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt; die Detailergebnisse werden zur Präsentation an der Kidney Week der American Society of Nephrology (ASN) in November 2013 eingereicht.

Injectafer® in den USA zugelassen. Die Unterstützung des US-amerikanischen Partners Luitpold Pharmaceuticals, Inc. (Daiichi Sankyo Gruppe), bei der Registrierung und Lancierung von Injectafer®, dem amerikanischen Markennamen von Ferinject®, war eine weitere Priorität von Vifor Pharma.
Ende Juli 2013 erteilte die US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für Injectafer® für die Behandlung von Eisenmangelanämie bei erwachsenen Patienten, die nicht zufriedenstellend auf oral verabreichtes Eisen ansprechen oder es nicht vertragen. Injectafer® ist damit die erste dextranfreie intravenöse Eisentherapie, welche die Zulassung der FDA für die Behandlung von Eisenmangelanämie in einer vielfältigen Gruppe von Patienten und ungeachtet der zugrunde liegenden Ursache erhalten hat. Der US-Partner Luitpold Pharmaceuticals, Inc. hat die Markteinführung umgehend nach dem Entscheid gestartet. Damit hat Vifor Pharma einen gewaltigen Meilenstein erreicht und ist mit dem mittlerweile umsatzstärksten Produkt in den grössten Gesundheitsmarkt der Welt eingetreten.

Neue Partnerschaft für Ferinject® in Japan. Im August 2013 hat Vifor Pharma eine exklusive Lizenzvereinbarung mit Zeria Pharmaceutical Co., Ltd. für die Entwicklung und Vermarktung von Ferinject® in Japan abgeschlossen. Die Zusammenarbeit mit Zeria Pharmaceutical Co., Ltd. ist ein wichtiger Meilenstein für die weltweite Wachstumsstrategie von Ferinject®. Der hervorragende Leistungsausweis von Zeria Pharmaceutical Co., Ltd. im Bereich Entwicklung und Marketing ist eine ideale Ergänzung zu Vifor Pharma, um Ferinject® auch im japanischen Markt einzuführen. In Japan zeigen bis zu 18 Millionen Menschen Anzeichen einer Anämie, hauptsächlich verursacht durch Eisenmangel.

Dossier für PA21 in Schlüsselmärkten eingereicht. Das mit Fresenius Medical Care gemeinsam gehaltene Unternehmen Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma hat die weltweite Präsenz ausgebaut und ist daran, die Marktlancierung des Phosphatbinders PA21 für 2014 vorzubereiten. Im ersten Halbjahr 2013 wurde PA21 bei den Gesundheitsbehörden in Singapur, der Schweiz und den USA eingereicht. Alle Einreichungsdossiers wurden in der ersten Jahreshälfte von den jeweiligen Behörden validiert. Die FDA hat angekündigt, die Prüfung des Dossiers bis zum Stichtag 1. Dezember 2013 (PDUFA) abzuschliessen. Weitere Zulassungsentscheide werden 2014 erwartet.

Infektionskrankheiten/OTX: Starkes Wachstum von Broncho-Vaxom®
Die Geschäftseinheit Infektionskrankheiten/OTX konnte die Umsätze im Produktsegment der Immunstimulanzien erhöhen. Die weltweiten Nettoumsätze von Broncho-Vaxom® stiegen auf CHF 21.4 Mio. (+24.6%) und die Verkäufe von Uro-Vaxom® beliefen sich auf CHF 8.5 Mio. (+10.5%).

Dank einer neuen Partnerschaft verzeichnete insbesondere Russland eine erfreuliche Entwicklung mit Umsatzsteigerungen bei Broncho-Vaxom®. Das Produkt hat sich auch in der Schweiz, wo eine neue Kampagne lanciert wurde, erfolgreich entwickelt.

Consumer Healthcare: Besseres medizinisches Training für Apotheken und Drogerien
Die Umsätze von Vifor Pharma Consumer Healthcare Schweiz sind in der Berichtsperiode insgesamt auf CHF 47.2 Mio. gestiegen, ein Wachstum von 22.6%.

Die Umsätze der OTC-Produkte in der Schweiz entwickelten sich um 21.9% auf CHF 30.1 Mio. Der 2012 initiierte Strategiewechsel mit Fokus auf Verkaufseffizienz, Marketingmassnahmen basierend auf Kundeninput und einzigartigem medizinischen Trainingsprogramm für Apotheken und Drogerien ist erfolgreich umgesetzt worden. Begünstigt wurde die Umsatzentwicklung insbesondere auch von der Grippewelle. Die im 2012 lancierten Magnesium Vital Sport® und Magnesium Vital One® Produkte wachsen in ihren Kategorien weiterhin stärker als der Markt. Im ersten Halbjahr 2013 wurden zwei neue Produkte erfolgreich eingeführt: Tenderol® Herpatch Serum gegen Lippenherpes sowie Triofan® Heuschnupfen, natürliches Nasenspray und Augentropfen. Starkes Wachstum verzeichneten zudem auch Algifor® und Triofan®.


Die Produktion im Auftrag Dritter ist mit einer Zunahme von 23.8% auf CHF 17.1 Mio. gegenüber der Vorjahresperiode weiter gewachsen. Das Produkt Tecfidera™, bisher bekannt als BG-12, wurde im März 2013 von der FDA zur oralen Behandlung multipler Sklerose zugelassen. Die Produktion für Biogen Idec verläuft nach Plan.

Mit CHF 13.6 Mio. waren die Exportumsätze von Consumer Healthcare in der Berichtsperiode leicht rückläufig (-3.4%). Die geografische Expansion wird weiter vorangetrieben.


LOGISTICS
Mit CHF 1’048.7 Mio. (+1.0%) weist der Geschäftsbereich Logistics im ersten Halbjahr 2013 einen Umsatz leicht über Vorjahresniveau aus. Das Betriebsergebnis (EBIT) entwickelte sich um 22.3% auf CHF 15.8 Mio. In Anbetracht der Preissenkungen im Schweizer Pharmamarkt ist dies eine beachtliche Leistung und ein Beweis für die erfolgreiche Umsetzung von Massnahmen zur Effizienzsteigerung.

Ausschöpfen bereichsübergreifender Synergien. Ein bedeutendes Effizienzsteigerungsprogramm läuft unter dem Namen COAXIAL. Es umfasst die Geschäftsbereiche Logistics, Retail und HealthCare Information und hat zum Ziel, die unterschiedlichen IT-Infrastrukturen zu standardisieren und in einem Rechenzentrum in Niederbipp zusammenzuführen. Das Projekt schreitet planmässig voran und soll 2014 abgeschlossen werden.

Verschiedene Unternehmen sind an einem schweizweiten Exklusivvertrieb via Galexis interessiert. Nebst Procter & Gamble hat sich 2013 der Kosmetiklieferant Quarz AG, zu welchem unter anderem die Marke Sans Soucis gehört, für eine exklusive Belieferung durch Galexis entschieden.

Erweiterung des Dienstleistungsangebots. Im Juli 2013 übernahm Galexis die in der Verblisterung von Medikamenten führende Medifilm AG. Medifilm bereitet im Auftrag von Apotheken Medikamente individuell für Heimpatienten vor. Mit der Integration von Medifilm kann Galexis ihre Dienstleistungspalette um ein neues, attraktives Angebot erweitern. Es ist geplant, die zurzeit hauptsächlich in der deutschsprachigen Schweiz angebotene Dienstleistung für die gesamte Schweiz auszubauen.


RETAIL
Der Geschäftsbereich Retail nahm den Schwung aus dem Vorjahr mit und steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr 2013 um 4.6% auf CHF 609.9 Mio. Das innere Wachstum betrug 1.4%. Der überwiegende Anteil des Volumenwachstums ist auf den weiteren Ausbau des Apothekennetzes zurückzuführen, insgesamt kamen neun eigene Apotheken dazu. Nach wie vor sind die Preissenkungen im Schweizer Medikamentenmarkt deutlich spürbar. Der Geschäftsbereich Retail fing sie mit höheren Kundenfrequenzen und Dienstleistungsumsätzen in den Apotheken auf. Das Betriebsergebnis (EBIT) nahm im ersten Halbjahr 2013 deutlich um 14.9% auf CHF 30.2 Mio. zu.

Erweiterung des Angebots. Neben der Steigerung der Effizienz geniesst im Geschäftsbereich Retail die schrittweise Erweiterung des Angebots an Produkten und Dienstleistungen hohe Priorität.
Coop Vitality und Amavita bieten in ihren Apotheken im Kanton Zürich als Teil eines Pilotversuchs neu einen Allergieschnelltest an. In der Schweiz leidet rund ein Viertel der Bevölkerung unter einer Allergie. Sun Store bietet anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Kundenzeitschrift «for me» den Kunden verschiedene Spezialangebote und Promotionen an. Auch der 2012 anlässlich des 40-jährigen Jubiläums eingeführte „Montag Glückstag“ wird aufgrund des grossen Erfolgs 2013 weitergeführt.
Die Geschäftseinheit Pharma Care von MediService hat im ersten Halbjahr 2013 das Spektrum über die bestehenden Therapiesegmente Multiple Sklerose, Onkologie und Auto-Immunerkrankungen hinaus erweitert. Neu umfasst das Angebot auch Medikamente aus den Bereichen Hämatologie und Hämophilie. Winconcept, der Marketingdienstleister für selbständige und unabhängige Apotheker, hat eine Kundenumfrage durchgeführt mit dem Ziel, die Kundenbindung zu stärken und Informationen zur Weiterentwicklung der Angebote zu gewinnen.

Beteiligung an der grössten Apotheke in der Schweiz, der Bahnhof Apotheke Zürich. Im Juli 2013 beteiligte sich die GaleniCare Holding AG mit 49% an der Bahnhof Apotheke Zürich und erweiterte damit ihr Apothekennetz mit einer sehr erfolgreichen und strategisch ausgezeichnet positionierten Apotheke: Mit täglich über 350’000 Pendlern und Reisenden ist der Hauptbahnhof Zürich der meistfrequentierte Ort in der Schweiz. Es ist geplant, dass GaleniCare zu einem späteren Zeitpunkt die Aktienmehrheit übernehmen wird. Bis es soweit ist, ist die Mehrheitsaktionärin weiterhin eigenständig verantwortlich für die Führung der Apotheke.

HEALTHCARE INFORMATION
Im Geschäftsbereich HealthCare Information ging der Umsatz im ersten Halbjahr um 14.8% auf CHF 20.8 Mio. zurück. Gründe hierfür waren einerseits der Wegfall von Dienstleistungsumsätzen aufgrund des Verkaufs der branchenfremden ERP-Aktivitäten an einen Dritten. Andererseits wurde ein Rückgang bei den Vertragsabschlüssen mit der Pharmaindustrie für das Arzneimittel-Kompendium der Schweiz® verzeichnet bedingt durch die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen. Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte dennoch um 5.6% auf CHF 2.6 Mio. gesteigert werden.

Projekt Kinderdosierungen mit Swiss Quality Award ausgezeichnet. Falsche Dosierungen gehören bei Kindern zu den häufigsten Medikationsfehlern. Das Kinderspital Zürich hat dafür mit Unterstützung von Documed und e-mediat die Website «kinderdosierungen.ch» lanciert. Das Projekt wurde vom Berufsverband der Schweizer Ärzteschaft FMH jüngst mit dem Swiss Quality Award 2013 in der Kategorie Patientensicherheit ausgezeichnet.

Um weitere Synergiepotenziale zu erschliessen, hat HealthCare Information ein firmenübergreifendes Projekt gestartet. Ziel ist, Angebote zu entwickeln, die die bestehenden Softwaremodule besser miteinander verknüpfen.

Galenica ist eine diversifizierte Unternehmensgruppe im Gesundheitsmarkt, die unter anderem Pharmazeutika entwickelt, produziert und vertreibt, Apotheken führt, Logistikdienstleistungen anbietet sowie Datenbanken offeriert und Netzwerke etabliert. Mit ihren beiden Geschäftseinheiten Vifor Pharma und Galenica Santé hat die Galenica Gruppe bei all ihren Kernaktivitäten eine führende Position inne. Sie realisiert einen grossen Teil ihres Ertrags im internationalen Umfeld. Galenica ist an der Schweizer Börse kotiert (SIX Swiss Exchange, GALN, Valorennummer 1’553’646).

Kontakt

Christina Hertig

Christina Hertig

Leiterin Kommunikation


Galenica AG

Corp. Communications
Untermattweg 8
CH-3027 Bern

Tel:
+41 58 852 85 17
Fax:
+41 58 852 85 58

Link senden

Als Link versenden



Links