KontaktKontakt

Health & Beauty

Health & Beauty

Nettoumsatz und Betriebsergebnis

Das Segment Health & Beauty erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Nettoumsatz von CHF 803.4 Mio. (+2.8%). Davon entfielen CHF 747.4 Mio. auf den Geschäftsbereich Retail und CHF 54.6 Mio. auf den Geschäftsbereich Products & Brands.

Trotz negativer Effekte aufgrund von COVID-19 konnte das Segment Health & Beauty das adjustierte1) Betriebsergebnis (EBIT), das heisst ohne Einfluss aus dem Leasing-Accounting-Standard IFRS 16, um 2.5% auf CHF 61.7 Mio. steigern und die adjustierte1) Umsatzrentabilität (ROS) auf 7.7% halten. Dieses Ergebnis wurde insbesondere dank erfreulicher Expansionstätigkeiten sowohl im Geschäftsbereich Retail als auch bei Products & Brands realisiert.

Belastet wurde der EBIT vor allem durch die Umsatzeinbussen bei Apotheken an Frequenzstandorten und bei den Beauty-Produkten sowie durch die von den Behörden angeordnete temporäre Schliessung der Parfümerie-Abteilungen.

Gleichzeitig fielen in den Apotheken Zusatzkosten an wie zum Beispiel für
Schutzmassnahmen von Mitarbeitenden und Kunden und zur Aufrechterhaltung
des Betriebs.

Die Investitionen im Segment Health & Beauty beliefen sich auf CHF 11.1 Mio. (1. Halbjahr 2019: CHF 8.6 Mio.). Sie waren im Vorjahresvergleich aufgrund von Investitionen in ERP-Systemablösungen leicht höher.

1) Ohne Einfluss aus IAS 19 und IFRS 16 (siehe Kapitel Alternative performance measures im Halbjahresbericht 2020 der Galenica Gruppe ab Seite 27)

.
Loading

Beratung und Unterstützung im anspruchsvollen Umfeld

 
 

Entwicklung Nettoumsatz

Der Geschäftsbereich Retail erhöhte den Nettoumsatz im ersten Halbjahr 2020 um 2.9% auf CHF 747.4 Mio. (ohne Coop Vitality). Die positive Umsatzentwicklung ist auf die per 1. Mai 2019 erfolgte Akquisition der Bichsel Gruppe und den Ausbau des Apothekennetzes zurückzuführen.

Die Expansion – inklusive der Bichsel Gruppe – trug mit 4.3% zur Umsatzentwicklung bei. Das organische Wachstum, ohne Expansionseffekte, betrug –1.4%.

Ohne den Einfluss der behördlich verordneten Preissenkungen auf Medikamenten von –1.9% hätte das organische Wachstum +0.5% betragen.

Zudem wurde die Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2020 durch einen Sondereffekt belastet. Im Rahmen einer Prozessoptimierung wurden verschiedene gruppeninterne Warengeschäfte per Anfang 2020 eingestellt, was den Umsatz des Geschäftsbereichs Retail im Vergleich zur Vorjahresperiode mit 1.3% belastete. Ohne Preissenkungen und ohne diesen Sondereffekt hätte das organische Wachstum erfreuliche 1.8% betragen.

Und schliesslich wirkte sich auch die von Galenica bewusst geförderte Generika-Substitution aufgrund der tieferen Medikamentenpreise dämpfend auf den Umsatz aus. Die Generika-Substitutionsrate konnte in der Berichtsperiode weiter von 70% auf 72% erhöht werden.

Zwar realisierten die Amavita und Sun Store Apotheken im März massive Zusatzumsätze, die in den folgenden Monaten durch COVID-19-Massnahmen bedingten Umsatzeinbussen waren jedoch höher, so dass COVID-19 das Umsatzwachstum insgesamt mit geschätzt 1% belastete. Gründe waren der landesweite Lockdown mit der temporären, behördlich angeordneten Schliessung der Parfümerie-Abteilungen und dem Einbruch der Kundenfrequenzen insbesondere in Apotheken in Einkaufszentren, Bahnhöfen und Flughäfen. Da viele Arztpraxen während Wochen nur reduziert arbeiteten, wurden in den Apotheken auch weniger Medikamente auf Rezept abgegeben.

Auf der anderen Seite haben eine gute Verdreifachung des Online-Umsatzes der E-Shops von Amavita und Sun Store und ein erfreuliches Wachstum der Spezialapotheke Mediservice von +3.2% diesen Umsatzrückgang mehr als kompensiert.

Zum Vergleich: Der Medikamentenumsatz (verschreibungspflichtige (Rx) und OTC-Produkte) im Schweizer Apothekenmarkt verzeichnete in der gleichen Zeitperiode ein Wachstum von 2.8% (IQVIA, Pharmamarkt Schweiz, 1. Halbjahr 2020) und die Umsatzentwicklung der anderen Produkte (nicht Medikamente) betrug im gleichen Zeitraum +0.8% (IQVIA, Personal-, Patient Care und Nutrition, 1. Halbjahr 2020).

Wachstumstreiber Probiotika und Akquisitionen

 
 

Entwicklung Nettoumsatz

Der Geschäftsbereich Products & Brands, der hauptsächlich die Geschäftsaktivitäten von Verfora umfasst, wies mit +1.0% ein leichtes Wachstum des Nettoumsatzes auf CHF 54.6 Mio. aus. Die Umsatzentwicklung wurde vor allem vom Exportgeschäft getrieben.

Im anspruchsvollen Umfeld von COVID-19 war der Umsatz im Schweizer Markt mit CHF 41.3 Mio. um 2.6% rückläufig. Im Vergleich dazu entwickelte sich der schweizerische Consumer-Healthcare-Markt in der gleichen Periode um +3.9% (IQVIA, Consumer-Health-Markt Schweiz, 1. Halbjahr 2020).

Positiv gestützt wurden die Umsätze in der Schweiz durch die Expansionstätigkeiten, welche mit 2.6% zur Umsatzentwicklung beitrugen, darunter insbesondere die erfolgreich gestartete Vertriebsübernahme der Marke Omni-Biotic® des Instituts Allergosan.

Die Nachfrage nach einzelnen Produkten nahm aufgrund von COVID-19 im März 2020 quasi über Nacht sprunghaft zu, insbesondere nach den Desinfektionsprodukten von Septo Clean®. Auch Algifor® verzeichnete zu Beginn einen Umsatzsprung, die Nachfrage ging allerdings im 2. Quartal 2020 stark zurück.

Insgesamt wurden die Umsätze von Verfora durch COVID-19 jedoch negativ beeinflusst. So litten insbesondere die verschiedenen Beauty-Produkte unter dem Lockdown. Aber auch Produkte wie Itinerol® und Anti-Brumm®, die typischerweise in einer Reiseapotheke mitgenommen werden, wurden weniger gekauft. Die Verkäufe von Produkten wie Perskindol® waren ebenfalls von den tieferen Frequenzen in den Apotheken negativ beeinflusst.

Die Exportumsätze beliefen sich auf CHF 13.3 Mio., +14.0% mehr als im ersten
Halbjahr 2019 – vor allem getrieben durch Lagereinkäufe von Perskindol®, welche in Hinblick auf die Einführung der neuen Medical Device Regulierung in der EU getätigt wurden.

+2.8%

Nettoumsatz

+2.5%

EBIT adjustiert

5'220

Anzahl Mitarbeitende

Kontakt

Galenica AG

Untermattweg 8
3027 Bern

Tel. +41 58 852 81 11
Fax +41 58 852 81 12